Press conference in Khabarovsk – pictures & interview

The Rasmus arrived today in Khabarovsk. In their hotel the band had a press conference today. A little part of the interview is already published at settv.ru and dvnovosti.ru. You can read the translation below.

There are also a lot pictures from the press conference. You can find them here: 1, 2, 3, 4, 5, 6

And here you find videos of the press conference: 12 (video in english)

© settv.ru

„The Rasmus in Khabarovsk“ – translation

Press conference with The Rasmus . The Rasmus answered questions of the journalists and talked about future plans. They also expressed their wish to work together with the russian musician Eduard Uspensky.

Lauri was shocked by the mass of journalists and said , „Wow how many people “ .

– We are already thinking about how to celebrate the 20th band anniversary. Of course it would be nice to celebrate this special date in russia. But nothing is planned yet. In every city we play a russian song and every time a little bit different. „Cheburashka“ is our favorite song, Lauri Ylönen says.

Bassist Eero Heinonen tells of meeting with some students tomorrow (meditation meeting).

– I don´t know exactly what we will talk about tomorrow. But it would be nice to hear what the people think about life. I want to talk about yoga, meditation and a healthy life too, says Eero Heinonen .

The Rasmus call themselves rock musicians who have already tried many genres. At the moment they make pop rock music. The band is already planning to release a new album. But they can´t tell what kind of music genre they will do next.

– We would like to record songs with russian artists. We love the „hot girls from Tatu“ and would like to work with them. But we can imagine a collaboration with Eduard Uspensky too. He is one of our favorite composers, we grew up with his music, Lauri Ylönen says.

The Rasmus liked the capital of the region. They compared the city to Barcelona.

– Khabarovsk has many small hills, it reminds us to Barcelona. Our first thought was it looks very asian, but we´re still in russia.

The band promised to sing the unofficial anthem of Khabarovsk tomorrow at their concert.

___________________________

The Rasmus sind heute in Khabarovsk gelandet. In ihrem Hotel hatte die Band heute eine Pressekonferenz. Ein Teil der Interviews wurde bereits auf settv.ru und dvnovosti.ru veröffentlicht. Die Übersetzung des Interviews könnt ihr unten lesen.

Außerdem gibt es hier einen Haufen Bilder der Pressekonferenz: 1, 2, 3, 4, 5, 6

Und hier gibt es noch Videos der Pressekonferenz: 1, 2 (Video in englisch)

„The Rasmus in Khabarovsk“ – Übersetzung

 

Pressekonferenz mit The Rasmus. The Rasmus beantworteten Fragen der Journalisten und vierrieten ihre Zukunftspläne. Außerdem äußerten sie ihren Wunsch, einmal mit dem russischen Musiker Eduard Uspenski zusammen zu arbeiten.

Zu Beginn zeigte sich Lauri geschockt über die Masse der Journalisten und sagte „Wow wie viele Menschen“.

– Wir denken bereits darüber nach wie wir das 20-jährige Banjubiläum feiern sollen. Natürlich wäre es schön dieses besondere Datum in Russland zu feiern. Es es steht noch nichts bestimmtes fest. In jeder Stadt spielen wir ein russischen Lied und jedesmal ein wenig anders. „Cheburashka“ ist unser Lieblingslied, sagt Lauri Ylönen.

Bassist Eero Heinonen erzählt vom Treffen mit ein paar Studenten morgen (Meditationstreffen).

– Ich weiß noch nicht genau, über was wir morgen reden werden. Aber es wäre schön etwas über ihre Weltanschauung zu erfahren. Ich möchte aber auch über Yoga, Meditation und ein gesundes Leben reden, sagt Eero Heinonen.

The Rasmus sehen sich als Rockmusiker, welche bereits viele Genres ausprobiert haben. Zur Zeit machen sie Pop Rock. Die Band plant bereits ein neues Album zu veröffentlichen. In welche Richtung dies gehen wird können sie aber noch nicht sagen.

– Wir werden gerne mal Songs mit russischen Künstlern aufnehmen. Wir lieben die „heißen girls von Tatu“ und würden gerne mal mit ihnen zusammen arbeiten. Aber auch mit Eduard Uspenski können wir uns eine zusammenarbeit vorstellen. Er ist einer unserer Lieblingskomponisten, wir wuchsen mit seiner Musik auf, teile Lauri Ylönen mit.

The Rasmus gefiel die Hauptstadt der Region Khabarovsk sehr gut. Sie verglichen die Stadt mit Barcelona.

– Khabarovsk mit seinen vielen kleinen Hügeln erinnert uns an Barcelona. Wir dachten erst es würde sehr asiatisch aussehen, aber es ist immernoch Russland, sagen die Musiker.

Die Band versprach morgen auf dem Konzert die inoffizielle Hymne von Khabarovsk zu singen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: