Schlagwort-Archive: Interview

Press conference in Khabarovsk – pictures & interview

The Rasmus arrived today in Khabarovsk. In their hotel the band had a press conference today. A little part of the interview is already published at settv.ru and dvnovosti.ru. You can read the translation below.

There are also a lot pictures from the press conference. You can find them here: 1, 2, 3, 4, 5, 6

And here you find videos of the press conference: 12 (video in english)

© settv.ru

„The Rasmus in Khabarovsk“ – translation

Press conference with The Rasmus . The Rasmus answered questions of the journalists and talked about future plans. They also expressed their wish to work together with the russian musician Eduard Uspensky.

Lauri was shocked by the mass of journalists and said , „Wow how many people “ .

– We are already thinking about how to celebrate the 20th band anniversary. Of course it would be nice to celebrate this special date in russia. But nothing is planned yet. In every city we play a russian song and every time a little bit different. „Cheburashka“ is our favorite song, Lauri Ylönen says.

Bassist Eero Heinonen tells of meeting with some students tomorrow (meditation meeting).

– I don´t know exactly what we will talk about tomorrow. But it would be nice to hear what the people think about life. I want to talk about yoga, meditation and a healthy life too, says Eero Heinonen .

The Rasmus call themselves rock musicians who have already tried many genres. At the moment they make pop rock music. The band is already planning to release a new album. But they can´t tell what kind of music genre they will do next.

– We would like to record songs with russian artists. We love the „hot girls from Tatu“ and would like to work with them. But we can imagine a collaboration with Eduard Uspensky too. He is one of our favorite composers, we grew up with his music, Lauri Ylönen says.

The Rasmus liked the capital of the region. They compared the city to Barcelona.

– Khabarovsk has many small hills, it reminds us to Barcelona. Our first thought was it looks very asian, but we´re still in russia.

The band promised to sing the unofficial anthem of Khabarovsk tomorrow at their concert.

___________________________

The Rasmus sind heute in Khabarovsk gelandet. In ihrem Hotel hatte die Band heute eine Pressekonferenz. Ein Teil der Interviews wurde bereits auf settv.ru und dvnovosti.ru veröffentlicht. Die Übersetzung des Interviews könnt ihr unten lesen.

Außerdem gibt es hier einen Haufen Bilder der Pressekonferenz: 1, 2, 3, 4, 5, 6

Und hier gibt es noch Videos der Pressekonferenz: 1, 2 (Video in englisch)

„The Rasmus in Khabarovsk“ – Übersetzung

 

Pressekonferenz mit The Rasmus. The Rasmus beantworteten Fragen der Journalisten und vierrieten ihre Zukunftspläne. Außerdem äußerten sie ihren Wunsch, einmal mit dem russischen Musiker Eduard Uspenski zusammen zu arbeiten.

Zu Beginn zeigte sich Lauri geschockt über die Masse der Journalisten und sagte „Wow wie viele Menschen“.

– Wir denken bereits darüber nach wie wir das 20-jährige Banjubiläum feiern sollen. Natürlich wäre es schön dieses besondere Datum in Russland zu feiern. Es es steht noch nichts bestimmtes fest. In jeder Stadt spielen wir ein russischen Lied und jedesmal ein wenig anders. „Cheburashka“ ist unser Lieblingslied, sagt Lauri Ylönen.

Bassist Eero Heinonen erzählt vom Treffen mit ein paar Studenten morgen (Meditationstreffen).

– Ich weiß noch nicht genau, über was wir morgen reden werden. Aber es wäre schön etwas über ihre Weltanschauung zu erfahren. Ich möchte aber auch über Yoga, Meditation und ein gesundes Leben reden, sagt Eero Heinonen.

The Rasmus sehen sich als Rockmusiker, welche bereits viele Genres ausprobiert haben. Zur Zeit machen sie Pop Rock. Die Band plant bereits ein neues Album zu veröffentlichen. In welche Richtung dies gehen wird können sie aber noch nicht sagen.

– Wir werden gerne mal Songs mit russischen Künstlern aufnehmen. Wir lieben die „heißen girls von Tatu“ und würden gerne mal mit ihnen zusammen arbeiten. Aber auch mit Eduard Uspenski können wir uns eine zusammenarbeit vorstellen. Er ist einer unserer Lieblingskomponisten, wir wuchsen mit seiner Musik auf, teile Lauri Ylönen mit.

The Rasmus gefiel die Hauptstadt der Region Khabarovsk sehr gut. Sie verglichen die Stadt mit Barcelona.

– Khabarovsk mit seinen vielen kleinen Hügeln erinnert uns an Barcelona. Wir dachten erst es würde sehr asiatisch aussehen, aber es ist immernoch Russland, sagen die Musiker.

Die Band versprach morgen auf dem Konzert die inoffizielle Hymne von Khabarovsk zu singen.

 

Advertisements

The R – Videointerview from Krasnoyarsk

The Rasmus played in Krasnoyarsk today. As soon as I find pictures I will share them here. But for the first you can watch a videointerview and some greetings from the band. Listen well and you understand what the guys are talking about 🙂

Videointerview: 1

Greetings in the YouTube video below!

intkras

________________________________________________

The Rasmus – Videointerview aus Krasnoyarsk

The Rasmus spielten heute ein Konzert in Krasnoyarsk. Fotos gibt es noch keine, sobald welche auftauchen gibt es sie aber hier.
Vor dem Konzert gab es aber bereits ein paar Grüße und ein Videointerview. Wer genau hinhört, kann die Antworten (auf englisch) verstehen. Die Fragen dazu erschließen sich aus den Antworten 🙂

Videointerview: 1

Und hier sind die Grüße:


„Ein gebrochenes Herz ist ein guter Anfang um Songs zu schreiben“ – Lauri Interview

Lauri gab gestern in Omsk, Russland, afisha.26.ru ein langes Interview. Es geht um die Vergangenheit, wie er zur Musik gekommen ist, was ihn inspiriert und wie er arbeitet. Lest es euch durch, die Übersetzung findet ihr hier:

„Ein gebrochenes Herz ist ein guter Anfang um Songs zu schreiben“

Er mag Mädchen und Russland. Die meisten Alben hat er in seiner Heimat verkauft. Er ist ein glücklicher Mensch. In seinem Leben gibt es Liebe und Elend zugleich, denn sein Herz wurde oft gebrochen. Wer er ist fragen Sie sich? Die Antwort lautet: ein heißer finnischer Typ mit einer geheimnisvollen nordischen Seele – der The Rasmus Sänger Lauri Ylönen.

Unser Treffen hatte sich mehrfach verschoben, denn Lauri ist erkältet (auch Finnen leiden). Lauri wollte nicht mit laufender Nase und heiserer Stimme vor die Journalisten treten. Doch nach ein paar Stunden bekamen wir ihn doch zu gesicht.

Interviewer: Lauri, was war deine erste musikalische Erfahrung in der HighSchool? Was hat dich dazu gebracht dir die Gitarre zu schnappen? – Es war in unserer Schule auf einer Weihnachtsfeier. Weihnachten, die perfekte Zeit für gute Musik. Wir haben zwei unserer eigenen Songs gespielt und sonst Cover von Nirvana und Metallica. Damals waren wir 16.

Interviewer: Wie haben ihre Eltern sie zur Musik gebracht? – Als ich fünf war haben mich meine Eltern buchstäblich dazu gezwungen Klavier zu spielen. Damals habe ich es gehasst und auch die Musik gehasst. Aber mittlerweile bin ich ihnen sehr dankbar, es ist meine Grundlage der Musik.

Interviewer: Haben sie es geschafft ihre Eltern Stolz zu machen? Was haben sie dafür getan? – Fünf Jahre nach dem Klavierunterricht habe ich mich für´s Gitarre spielen interessiert. Meine Eltern merkten es und kauften mir eine Gitarre. Sie haben mich in meinem musikalischen „Hobby“ immer unterstützt. Und bitte schreibt es in Anführungszeichen.

Interviewer: Überall auf der Welt finden sich Jugendliche zusammen und spielen Songs in einer Rockband. Auch Finnland hat viele Rockbands. Hast du keine Angst in der Masse verloren zu gehen? – Ehrlich gesagt waren wir in den letzten 20 Jahren eine der ersten Bands die auch außerhalb Finnlands Erfolg hatte und auf der ganzen Welt getourt ist. Und wenn man hart arbeitet, wird man für seine Mühen belohnt. Das ist der Grund warum wir so viele Fans haben.

Interviewer: Im Heimatland Erfolg zu haben ist relativ einfach, aber nicht alle finnischen Bands haben auch außerhalb Erfolg. Was ist das Geheimnis auf der ganzen Welt geliebt zu werden? – Das Geheimnis ist sich selbst treu zu bleiben und den Leuten etwas Aufregendes zu bieten. Wir bleiben aber immer unseren finnischen Wurzeln treu.

Interviewer: Wie erkennt man, ob ein Song ein Hit wird, oder nicht? – Man weiß nie, ob es einer wird! Sowas passiert Zufällig, es ist wie Magie. Aber erst einmal muss man den Song selbst lieben und dann liebt vielleicht auch das Publikum den Song.

Interviewer: Wer darf als erstes einen neuen Song hören, den sie geschrieben haben? – In der Regel die Jungs aus der Band. Manchmal aber auch mein fünf jähriger Sohn, er ist wirklich sehr kritisch.

Interviewer: Jon Bon Jovi hat mal gesagt, dass Rocker Balladen schätzen. Was ist ihnen bei Rockmusik wichtig? – In dem Genre in dem Jon arbeitet mag das vielleicht sein. Aber wir sind alle verschieden. Wir sind mit dem Song „In The Shadows“ berühmt geworden.

Interviewer: Bedarf es eine besondere Atmosphäre um Gothic Rock Songs zu schreiben? – Ein gebrochenes Herz ist ein guter Anfang.

Interviewer: Wie geht ihr mit Meinungsverschiedenheiten in der Band um? – Wir haben eine Männerfreundschaft. Wir reden drüber und gehen in die Sauna. Ich denke, das ist ein guter Weg um Probleme zu lösen.

Interviewer: Wissen sie noch was sie mit dem Verdienst des ersten Albums angestellt haben? – Natürlich! Ich kaufte mir ein BMX Rad.

Interviewer: Ein berühmter Fußballer sagte mal, es ist sehr anstrengend auf dem Feld und daheim der Fußballer zu sein. Wie gehen sie damit um, wenn sie auf einer Party mit Freunden singen sollen? – Zu Hause bin ich ein normaler Mann, wie Millionen andere auch. Das Beste was ich habe ist mit Freunden und Familie ein normales Leben zu führen. Wenn ich das nicht hätte, wäre ich bereits vor Jahren kaputt gegangen.

Interviewer: Seit sie berühmt sind stehen ziemlich viele Mädchen auf dich. Wie gehst du damit um? – Ich liebe Mädels, das ist also kein Problem.

Interviewer: Wie ist ihr Kontakt zu den Fans? Ist es anstrengend? – Nein! Sie sind immer nett und höflich zu uns. Wir haben die besten Fans der Welt. Ohne sie würden wir all dies hier gar nicht mehr machen… Songs schreiben, Konzerte spielen.

Interviewer: Welchen Platz auf der Erde finden sie am romantischsten? – Irgendwo mit dem Boot auf dem Meer.

Interviewer: In ihren Liedern geht es oft um Tod. Willst du so die Angst davor verlieren oder gibt es andere Gründe? – Nein, ich bin nur sehr interessiert daran. Es ist faszinierend, nicht wahr?

Interviewer: Um ein gutes Gedicht zu schreiben, muss der Dichter leiden. Ist es bei Musikern ähnlich? Müssen sie beim Songs schreiben leiden? – Ja, das ist absolut so! Meine besten Songs schrieb ich, nachdem etwas schreckliches passiert ist. Denken sie dran, was ich über ein gebrochenes Herz gesagt habe…

Interviewer: Was machen sie so in ihrer Freizeit? – Ich habe nicht so viel Zeit für Hobbies, aber ich finde Architektur sehr interessant. Ich treffe mich mit Freunden, koche, fahre auf meinem Boot oder gehe joggen.

Interviewer: Gehen sie für die Mädchen laufen, oder für sich selbst? – Nur für die Ausdauer.

Interviewer: Welchen Klingelton haben sie auf ihrem Handy? – Mein Handy ist immer lautlos, mein Leben ist schon laut genug.

 english translation – englische Übersetzung

Original interview at afisha.26.ru 

„A broken heart is a good way to write songs“

He likes girls and Russia. Most albums are sold in finland. He is a happy guy. In his life there is love and suffering at the same time, because his heart was broken often. Who he is you might ask? The answer is: a hot Finnish guy with a mysterious nordic Soul – The Rasmus singer Lauri Ylönen.

Our meeting has been postponed several times because Lauri has a cold (even finnish guys suffer). Lauri didn´t want to talk without a voice to the journalists. But after a few hours we finally met him.

Interviewer: Lauri, what was your first music experience in high school? – It was at a Christmas party in our high school. Christmas, the perfect time for good music. We played two of our own songs and some cover of Nirvana and Metallica. At that time we were 16 years old.

Interviewer: What have your parents done to show you the music? – When I was five my parents forced me to play piano. At that time, I hated it and Ihated the music. But now I´m very grateful, it´s the basis of the music I do.

Interviewer: Have you made your parents proud? – Five years after the piano lessons I’ve decided to play guitar. My parents noticed it and bought me a guitar. They have always supported me in my musical „hobby“. But please write it in quotes.

Interviewer: All over in the world young people play in rockbands. Finland has many rock bands as well. Are you afraid to fade between all the bands out there? – To be honest, we were in the last 20 years one of the first bands that had success outside of finland and have toured all over the world. And if you work hard, you will be rewarded for your efforts. That´s the reason why we have so many fans.

Interviewer: To have success in finland is easy more or less, but not all finnish bands have success outside of finland. What is the secret to be loved all around the world? – The secret is to be yourself and to show people something interesting. We always belong to our finnish roots.

Interviewer: How do you know a Song will become a hit?- You never know! It happens by chance, it’s like magic. But first you have to love the song yourself, and then maybe the people will love it too.

Interviewer: Who is the first one to hear a new song you’ve written? – Normally the guys in the band. But sometimes my five year old son, he´s really critical.

Interviewer: Jon Bon Jovi once said that ballads are important for rock music. What is important to your music? – That might be important in the genre Jon works. But we’re all different. We become famous with the song „In The Shadows“.

Interviewer: Does it needs a special atmosphere to write gothic rock songs? – A broken heart is a good way start writing lyrics.

Interviewer: How do you deal with four different opinions of four guys in the band? – We have a boys friendship.We talk to each other and go to the sauna. I think it’s a good way to solve problems.

Interviewer: Do you remeber what you´ve bought with the money of your first album? – Of course! I bought a BMX bike.

Interviewer: A famous footballer said, it´s hard to be the famouse football star all the time. How do you deal with it if friends ask to sing at a private party for them? – At home I’m a normal man, like everyone else. The best in my life is ti come back home and have a normal life with family and friends. Without it I would have broke down years ago.

Interviewer: Since you are famous a lot of girls likes you. How do you deal with it? – I love girls, so that’s okay.

Interviewer: Do you stay in contact with your fans? Is it stressful? – No! They are always nice. We have the best fans in the world. Without them we wouldn´t be here … write songs, play gigs.

Interviewer: What is the most romantic place on earth? – Somewhere with the boat on the sea.

Interviewer: You sing often about death. Are you afraid of it or what is the reason? – No, I’m just very interested. It’s fascinating, isn´t it?

Interviewer: A poet has to suffer to write good poems. Do you have to suffer to write good songs? – Yes, this is true! I wrote the best songs after something terrible happend. Don´t forget what I said about a broken heart …


Interviewer: What are you doing in your spare time? – I don´t have much time for hobbies, but I like architecture. I meet with friends, cook, ride on my boat or go jogging.

Interviewer: Which ringtone do you have on your phone? – My phone is always silent, my life is loud enough.

 


Omsk bietet den „4Diktatoren“ Schnee und Regen – Interview Omsk

The Rasmus befinden sich gerade in Omsk, Russland wo sie heute Abend einen Gig spielen. Zuvor standen sie Reportern noch Frage und Antwort. Die original Interviews gibt es auf superomsk.ru und omskpress.ru zu lesen. Es sind zwei verschiedene Interviews, aber von der gleichen Pressekonferenz. Ich habe beide Interviews zusammen gefasst, die Übersetzung gibt es hier.

Omsk bietet den „4 Diktatoren“ Schnee und Regen

Am 6. Oktober geben The Rasmus ein Konzert in Omsk. Nur wenige Stunden zuvor beantworten sie den Reportern ihre Fragen.

The Rasmus kamen von Chelyabinsk, wo sie am 4. Oktober spielten, mit dem Zug 12 Stunden nach Omsk. „Wir hatten gutes Essen im Zug, es gab Kartoffeln und Salat. Die Zugfahrt war sehr interessant. Wir sind bei zum ersten Mal bei Tag gefahren und konnten die sibirischen Wälder und Felder sehen. Wodka hatten wir allerdings nicht, wir mussten nüchtern aus dem Fenster schauen“ – scherzte Sänger Lauri Ylönen.

In Chelyabinsk bekamen The Rasmus ein außergewöhnliches Geschenk. Ein Fan überreichte ein Bild im Kreuzstich bestickt. Fangeschenke sind für die Band aber nichts neues. Ein Mädchen aus UK kaufte Lauri einen echten Stern.

Während ihres Aufenthaltes in Omsk hatte die Band auch ein wenig Zeit sich die Stadt anzuschauen. „Wir haben einen Spaziergang am Fluss gemacht, es war wunderschön, aber wir haben ganz schön gefroren.“ – sagt Lauri. Verlaufen tun sie sich aber nur selten. „Eero hat einen sehr guten Orientierungssinn, deshalb nennen wir ihn auch den „Kompass“. Lauri wird „Vogel“ genannt… [Akis und Paulis Spitznamen ließen sich nicht übersetzen…]“, sagte Lauri.

Auf die Frage, wer in der Band der Anführer sei, antwortet Lauri: „Wir nennen uns die „4 Diktatoren“. Wir haben alle unterschiedliche Vorlieben und Gewohnheiten. Es ist toll, dass wir so unterschiedlich sind, wir können unsere Interessen miteinander teilen.“

Angesicht dessen, dass Finnlands Eishockey Team zu den Besten gehört, fragten die Journalisten wie The Rasmus zu Eishockey stehen. Sie erzählten, dass sie sich in Nizhny Novgorod, am 1. Oktober, mit dem Trainer des St. Petersburg Teams Jukka Yalonenom trafen. „Eishockey ist auch bei uns sehr beliebt. Unser Gitarrist Pauli spielte bis vor ein paar Jahren sieben Jahre lang Eishockey. Dann musste er sich aber zwischen Sport und Musik entscheiden und die Musik hat gewonnen. Wir erhielten eine Einladung uns das Heimspiel des St. Petersburg anzuschauen und würden uns natürlich freuen, wenn wir dabei sein können.“ – sagt Lauri.

Nächstes Jahr feiern The Rasmus 20 jähriges Bandjubiläum. „Ich denke, ich werde einen Geburtstagskuchen backen“, sagt Eero. Und Pauli meint: „Wir werden natürlich in Russland feiern.“
„In eurem Land kann man eine wunderbare Zeit haben, die Türen sind zu jederzeit offen. Außerdem habt ihr die schönsten Frauen.“ sagt Lauri.
Tickets für das Konzert am Abend kosten 900 Rubel. Das Konzert ist aber bereits nahezu ausverkauft.

Mehr Bilder gibt es HIER.

© superomsk.ru

 

English translation – englische Übersetzung

Omsk brings Snow and Rain

The Rasmus play a gig on october 6th in Omsk. A few hours before the concert starts The Rasmus went to a press conference.

After a 12 hours train trip The Rasmus arrived from Chelyabinsk in Omsk. „We had good food in the train, potatos and salad. The trip by train was interesting, we drove by daylight and had the chance to see the nature of siberia. But we had no vodka, we had to look outside the windows sober“, Lauri laughs.

In chelyabinsk The Rasmus got a special fan present. A selfmade knitted picture of the band. Gifts from fans aren´t special anyway. A girl from UK bought Lauri a real star.

In Omsk the band had time for some sightseeing. „We made a walk at the river, I loved it, but we were freezing so bad.“ Lauri says. Eero always knows the way back to hotel, that´s why we call him „compass“.

The Band were asked who is the boss in the band. Lauri answers: „We call ourselfs the „4 dictators“. We all have different habits and preferences. It´s good, that we´re different. We can share our interests.“

Finlands ice hockey team is one of the bests. The reporter ask, if The Rasmus like ice hockey. The band told, they met in Nizhny Novgorod the coach of St. Ptersburg ice hockey Team, Jukka Yalonenom. „We all like ice hockey. Our guitarist Pauli was playing years ago for 7 years ice hockey. But he had to choose between music and sport and in the end music won. We´ve got an invitation to watch an ice hockey game in St. Petersburg. Would be nice if we can make it.“ Lauri says.

Next year The Rasmus celebrate their 20th band anniversary. „I think I bake a birthday cake!“ Eero says. And Pauli says: „We´ll celebrate in russia for sure.“
„You can have a great time in russia, the doors are always open. And you have the most beautiful women for sure.“ Lauri answered.

The concert tonight in Omsk is nearly sold out.

More pictures can be found HERE.

Original interview can be found at omskpress.ru and superomsk.ru.


Russland, Belarus, Ukraine Tour 2013

The Rasmus touren gerade durch Russland, Weißrussland und die Ukraine. Dieser Beitrag wird immer wieder bearbeitet, bis die Tour zu Ende. Hinzugefügt werden immer wieder mit Links zu Bilder von den Konzerten, Videos, Interviews etc.

20.09.2013 Moskau

Fotos: 1

21.09.2013 St. Petersburg

Video: 1, 2

23.09.2013 Minsk

Fotos: 1, 2, 3, 4

Video: 1, 2

25.09.2013 Kiev

Fotos: 1, 2

27.09.2013 Rostov

 —

28.09.2013 Krasnodar

Fotos: 1

30.09.2013 Nizhny Novgorod

Fotos: 1, 2, 3

Eero Meditation in Nizhny Novgorod: HIER

02.10.2013 Ekaterinburg

Fotos: 1

04.10.2013 Chelyabinsk

Radiointerview Fotos: 1

Fotos: 1, 2

06.10.2013 Omsk

Press conferenze: 1, 2, 3, 4, 5

Fotos: 1, 2, 3

07.10.2013 Novosibirsk

Fotos: 1, 2

09.10.2013 Krasnoyarsk

Fotos: 1

11.10.2013 Khabarovsk

Press conference: 1, 2, 3

Eero Meditation: 1, 2

Fotos: 1, 2


Lauri bei Idols in der Jury

 Wie bereits berichtet sitzt Lauri zur Zeit bei Idols (dem finnischen Deutschland sucht den Superstar) in der Jury. Die ersten Folgen werden bereits ausgestrahlt.

 

 

 

Die Tage gab es ein Interview mit Lauri und Jussi von den 69 Eyes, welcher ebenfalls in der Jury sitzt.

In dem Interview erzählt Lauri über die Schattenseiten des frühen Ruhms. Interview ist in finnisch.

Video: 1


The Rasmus in Mexico City!

Am 8. September 2013 spielten The Rasmus in Mexico City im Pepsi Center WTC. Einen Tag zuvor gab es eine große Autogrammstunde.

© Neofreak

Bilder der Autogrammstunde: 1

Fotos Konzert: 1, 2, 3, 4

Setlist – 08.09.2013 Mexico City (Pepsi Center WTC)

Außerdem gaben The Rasmus dem Rolling Stone Magazin ein langes Videointerview. Das Interview ist in englisch und kann HIER angesehen werden 🙂


„Vampiere und rosa Unterwäsche in Tschechien“ – Interview mit Lauri

Bereits vor ein paar Tagen wurde in Tschechien auf decinsky.denik.cz ein Interview mit Lauri zum Festival Gig am nächsten Wochenende (20.07.2013) veröffentlicht. Hier gibt es nun die Übersetzung, viel Spaß beim Lesen 🙂

____


Es ist das vierte Mal, dass The Rasmus nach Tschechien kommen, aber zum ersten Mal in den Norden des Landes. Am. 20. Juli werden The Rasmus auf dem Rockfest 2013 in Kadan, Tschechien spielen. Ich habe eine Interview mit Lauri, dem Sänger geführt.

Die Finnische alternative-rock-Band aus Finnland ist das Highlight beim 10. Rockfest.

„Vampiere und rosa Unterwäsche in Tschechien“

Interviewer: Euer letztes Konzert in Tschechien liegt fast ein Jahr zurück. Mit welchen Gefühlen, welcher Stimmung kommt ihr nach Tschechien zurück?

  • Lauri: Wir hatten eine Weile Pause, ich kann es nun kaum erwarten nach Tschechien zurück zu kommen. Wir hatten hier immer eine gute Zeit.

Interviewer: Hast du die die Vorband bei eurem letzten Konzert in Prag angesehen? Oder hattest du dafür keine Zeit?

  • Lauri: Ich habe es leider nicht gesehen, ich war dort grad auf dem Weg in den Club, weil ich mich in der Innenstadt verlaufen hatte.

Interviewer: Bist an der Umgebung der Clubs interessiert? Gibt es Unterschiede bei Club Shows und Festivals?

  • Lauri: Das Konzert am Abend steht natürlich an erster Stelle. Aber ich versuche immer ein wenig Zeit zu finden, um den Ort zu erkunden wo wir spielen. Es tut gut und ich kann mich im nach hinein besser erinnern wo wir gespielt haben.

Interviewer: Nun, in Kadan spielt ihr in einer Stadt mit einer alten Burg im Hintergrund.

  • Lauri: Das ist fantastisch. Wir können uns als Vampiere verkleiden und uns gegenseitig das Blut aussaugen (lacht).

Interviewer: Was macht The Rasmus gerade, gibt es Pläne?

  • Lauri: Wir haben gerade angefangen an neuem Material zu arbeiten. Wir haben schon eine Menge Ideen für neue Songs.

Interviewer: Welche Alben von The Rasmus schätzt du besonders?

  • Lauri: „Dead Letters“ (2003) und „Peep“ (1996), weil sie ein Neuanfang waren. Wir werden auf dem Festival Lieder von den Alben spielen, du wirst evtl. überrascht sein (lacht).

Interviewer: Habt ihr auch Sommer Hits? Oder drehen sich eure Lieder eher um Kummer, Liebe, Trauer und Melancholie?

  • Lauri: In unseren Liedern steckt eine Menge Hoffnung! Sie sind traurig, aber auf eine positive Weise und keinesfalls Hoffnungslos.

Interviewer: Werden wir in Kadan neue Lieder zur hören bekommen?

  • Lauri: In der Regel spielen wir alt bekannte Stücke. Aber manchmal probieren wir auch was neues aus und das Publikum bekommt etwas vor allen anderen zu hören.

Interviewer: Im Juni gab es hier in der Gegend eine Hochwasserkatastrophe. Hat es Auswirkungen auf euren Auftritt.

  • Lauri: Nein ich denke nicht, aber es tut mir sehr Leid für die Fans aus der betroffenen Gegend.

Interviewer: Erzähl von deinen Besten und Schlechten Erfahrungen mit Wasser.

  • Lauri: Neulich bin ich mit meinem Boot raus auf´s Wasser gefahren… das Boot blieb liegen und ich musste abgeschleppt werden.

Interviewer: Wie siehst du das Tschechische Publikum? Gibt es vielleicht sogar etwas negatives?

  • Lauri: Nein, es gibt absolut keine Beschwerden… ganz im Gegenteil.

Interviewer: In wie weit habt ihr euch von dem Gothik Stil gelöst? Ist es nur die Musik, Poster und Videos die sich verändert hat, oder die Band im allgemeinen?

  • Lauri: Ich denke die Band hat sich allgemein verändert. Jeder ist so wie er sich wohlfühlt und so verkörpern wir auch die Band.

Interviewer: Euer Video zum Megahit „In The Shadows“ hat 4 Millionen Klicks… das verruchte Video zu „Livin´ In A World Without You“ hat aber 4,5 Millionen. Wie erklärst du dir das?

  • Lauri: Wir sollten wahrscheinlich mehr Videos in dem Stl drehen… schöne Mädchen sind imer ein Grund, ein Video anzuklicken (lacht).

Interviewer: Du hast ein Duett mit der Nightwish Sängerin aufgenommen, „October & April“. Wird man den Song auch mal live zu hören bekommen?

  • Lauri: Wir haben das Lied nur einmal live zusammen gesungen nachdem es raus kam. Ich denke dabei wird es auch bleiben!

Interviewer: Was denkst du über das Aus von Nightwish?

  • Lauri: Ich denke sie wollten ihre eigenen Wege gehen…

Interviewer: Was dürften die Fans vom Auftritt in Kadan erwarten? Eine ungewöhnliche Show, Special Effects oder gar Eherengäste?

  • Lauri: Wir werden rosa Unterwäsche tragen (lacht).

Interviewer: Worauf freust du dich in Tschechien am meisten? Hübsche Mädchen, Essen oder Trinken?

  • Lauri: Lassen sie sich überraschen.

 

* Das Übersetzen aus dem tschechischen war nicht ganz einfach. Das Interview wurde Sinngemäß übersetzt, nicht Wort wörtlich. 


The R Interview aus Litauen 06/13

Donnerstag erschien in Litauen ein Interview mit Lauri zum anstehenden Karkele Festival Gig im August. TR Street Team Lithuania hat sich die Mühe gemacht und das Interview übersetzt. Vielen Dank 🙂

 

The Rasmus at Karklė: „We hope to wake up in someone’s else tent“

To make a good performance, to get a great tan and to wake up in someone’s tent – not as restrained as usual northerner, The Rasmus waits for their meet with lithuanian fans after two years brake and will try to show the best they have in „Karklė Live Music Beach”. The group leader Lauri Ylonen hopes to meet many smiling faces and many nice ladies.

How intensive your schedule is during these months?
In summer we will have less performances, because we started new recordings. There won’t be many concerts, but all of them will be something really great! Summer time is perfect for the tours, but we shouldn’t forget other important things, such as fishing, stakes on the grill and simply doing nothing.

What songs are you going to play in this festival? Will there be old hits, new songs, or you will decide what to play spontaneously?
We will play the songs, that gives the energy to the crowd. There will be some old and new songs, but we usually decide what to play the last second.

The formula of the best concert by The Rasmus is?
When your mind is free from any thoughts and you are here and now. Its the unique moment that you share with hundreds of other people in the same time. I hope that in this festival it will be the same.

Do you have any other plans in Karklė?
We hope to have a great concert, to get a tan, have fun with local people and to wake up in someone’s tent.

What impression left from your previous visits in Lithuania?
Beautiful women! And men.

Does Lithuanian people temperament is different from other countries?
They smile more. I guess you have better medicine.

Things you have to do in the summer?
Create bonfires, eat berries, run naked in the rain, sleep under the open sky, roller skates, boat rides – these things came first into my head!

 

Das original Interview gibt es HIER zu lesen.


Lauri in der Idols Jury!

Wie MTV3 bekannt gab, wird Lauri in der nächsten Idols (das finnische DSDS) Jury sitzen. Idols startet dieses Jahr mit der siebten Staffel. Die Shows werden im Herbst 2013 beginnen.

Neben Lauri sitzen noch Jone Nikula, Jussi69 (von den 69 Eyes) und Hip Hop Sängerin Blau Sabotage in der Jury.

© Idols

Auf MTV3 äußerte sich Lauri zudem darüber, warum er nun doch in der Idols Jury sitzt. Viele werden noch im Hinterkopf haben, dass er sich so lange davor sträubte. (Es gibt dort auch ein Video zu, lässt sich mit meinem Laptop leider nicht abspielen und deshlab auch nicht verlinken!)

– Lauri erzählt, dass nahezu die komplette Jury ausgetauscht wurde, was die neue Staffel legendär werden lässt.

– Er hat hohe Erwartungen an die Kandidaten und Konkurrenz.

– Er freut sich, dass viele Künstler der Sendung in den Charts erfolgreich sind.

– Kelly Clarkson ist seiner Meinung nach sehr talentiert. Sie gewann das American Idols 2002. Zudem schwärmt er von der finnischen Idols Teilnehmerin Diandra, welche er bereits live gehört hat.

 

Hier gibt es zudem noch zwei Interviews / Videos zu Lauris Teilnahme bei Idols. (ich kann sie leider nicht sehen, deshalb keine weiteren Infos darüber.

Interview 1

Interview 2

 

Bilder: 1, 2, 3, 4, 5, 6